programm kl  



 clock2
Oktober 2018

  

frei 2016Antonio Cuadros De Bejar git
Dieter Fischer E-Bass
Kai Richter dr

Leitung: Werner Bystrich
  

 Marty Hall ist ein Ästhet, der den Blues zu einer Kunstform entwickelt. Wer seine Musik hört, denkt an die hohe Kunst des Minimalismus. Der kanadische Gitarrist Sänger und Komponist gehört zu den Musikern, die es schaffen, ihr Publikum schon mit den ersten Takten zu fesseln. Blues, Roots, Rock, Balladen, so definiert sich der Markenname "honest, raw and direct" als Sound von Marty Hall.

2018 10 06 Marty Hall solokl


Sein Gitarrenspiel ist betörend und geradezu hypnotisch. In den Worten des Jazzkritikers Andreas Pernpeintner: "Hall, so scheint es, hat eine ganze Band in seine Gitarre gestopft. Alle Stimmen eines kompletten Arrangements sind da zu hören. Akkorde, Bassläufe, Rhythmus, Backbeats. Dazu gesellen sich verspielte Einwürfe, verzierungsreiche Soli. Dies alles aus einem Instrument hervorzuzaubern, daß erfordert nicht nur ein hohes Maß an Spielkultur und instrumentaler Klasse, das erfordert vor allem viel Einfühlungsvermögen und Diziplin, um nicht alles zu Tode zu solieren, sondern den Stimmen gleichermaßen ihren Raum zu lassen." Das Repertoire beinhaltet wunderschön arrangierte eigene Kompositionen, ebenso wie persönliche Versionen von Bluesklassikern wie die von Willie Dixon, Jimmy Reed und Percy Mayfield.

 

Eintritt 9 €, Nichtmitgl. 16 €, Schüler/Stud. 5 €


frei 2016  

Das neue Projekt von Samo Salamon (Slowenien) und Howard Levy (USA) präsentiert zwei fantastische Weltklasse Musiker. An der Gitarre ist mit Samo Salamon einer der talentiertesten neuen Jazz Gitarristen in der Welt des Jazz, dessen erste CD Ornithology zu den 1001 besten Albums in der Geschichte des Jazz platziert wurde (The Penguin Jazz Guide) Er hat bereits als Leader 19 Albums veröffentlicht, dies meist für die angesehensten Labels. Er tourte und machte Aufnahmen mit vielen Jazz Stars, wie John Scofield, Tim Berne, Paul McCandless, Mark Turner, Michel Godard, John Hollenbeck, Drew Gress, Nguyen Le, Tony Malaby u.v.m..

2018 10 13 Salamon Levykl

 

Auf der Mundharmonika ist Howard Levy der beste und innovativste Mundharmonika Spieler weit und breit, er ist Gründungsmitglied von Bela Fleck & The Flecktones, mehrfacher Grammy Award Sieger und Musiker, der mit Weltstars wie Bobby McFerrin, Donald Fagen, Dolly Parton, Paquito D'Rivera, Paul Simon, Rabih Abou-Khalil, etc. Musik aufgenommen hat. Jazzkritiker halten ihn für DEN Innovator auf seinem Instrument.

Begleitet werden die beiden vom in Slowenien in Drums & Percussion führenden Nino Mureškič.


Samo Salamon git
Howard Levy harp
Nino Mureškič dr

 

Eintritt 11 €, Nichtmitgl. 18 €, Schüler/Stud. 5 €

frei 2016 Leitung: Gino Samele
Eintritt frei 

Die Formation um die Brüder Ferenc und Magnus Mehl (Landesjazzpreisträger 2015) hat sich ganz dem modernen, unverbrauchten Jazz verschrieben. Das spannungsgeladene Bandkonzept beinhaltet fetzige Eigenkompositionen und gefühlvolle Balladen. Ohne Berührungsängste schöpfen die Vier aus dem Vollen der Jazzgeschichte, begeistern aber trotzdem mit ihrer ganz persönlichen, explosiven Musik, welche stets von unglaublicher Energie beseelt ist. Das Quartett besteht aus Musikern, die das Bundesjugendjazzorchester und verschiedene Landesjazzorchestern durchlaufen haben.

 2018 10 20 Ferenc und Magnus Mehl Quartett


Mehrfach spielte die Band Tourneen in Deutschland und trat bei großen internationalen Festivals auf wie „VS-swingt“ (Deutschland), dem „Novi Sad Jazzfestival“, dem „Pancevo Jazzfestival“ (beide Serbien), dem „Ibiza Jazzfestival“, oder dem int. Elorrio Jazz- and Bluesfestival (beide Spanien). Mit ihrem tollen Zusammenspiel und ihren energiegeladenen Soli begeistert die Band jedes Mal ihr Publikum. Die frische, unkonventionelle Musik des Ferenc und Magnus Mehl Quartetts lässt garantiert den Funken überspringen.

 

Magnus Mehl: alto sax
Ferenc Mehl: dr
Martin Schulte: git
Fedor Ruskuc: bs

 

Eintritt 11 €, Nichtmitgl. 18 €, Schüler/Stud. 5 € 

frei 2016

Zum ersten Mal findet eine neue Konzertreihe statt: organisiert von Gerald Dorsch, stets mit exzellenten Studenten von Musikhochschulen, meist Stuttgart. Geplant ist, diese Reihe i.a. am vierten Freitag des Monats abzuhalten (Ausnahmen bestätigen die Regel). Los geht’s mit „Swing, Swang, Swung“. Die vier jungen Musiker aus Stuttgart und Mannheim präsentieren heute einen bunten Mix ausgewählter Lieblingskompositionen von Cole Porter, Thelonious Monk und Co.. Durch ihre gemeinsame Liebe für Swing und Improvisation bringt "Swing Swang Swung" Körper und Geist gleichermaßen zum Tanzen.

2018 10 26 Bild Swing swang swungkl


Andreas Reichel sax
Nicolai Daneck p
Mario Angelov bs
Johannes Hamm dr


Eintritt frei 

 

Das klassische Jazz-Quintett, mit Rhythmusgruppe und zwei Bläsern, ist einerseits als Gruppe klein genug, um den Musikern viel Freiheit zur Improvisation zu lassen. Andererseits bietet ein Quintett bereits die Möglichkeit – und oft genug die Notwendigkeit – des orchestralen Arrangements. Daraus entsteht eine eigentümliche Spannung zwischen Gruppen-Disziplin und individueller Kreativität.

2018 10 27 Bild Harald Schwer Quintettkl

Silverline“ reizt diese Spannung voll aus. Die Band scheut sich dabei nicht, Anleihen zu machen bei verschiedenen Jazz-Stilen und –Epochen, von Swing über Be-Bop und Hard-Bop bis zu Funk und  Latin. Dies gelingt mit einem Repertoire-Mix aus Standards ebenso wie mit Kompositionen beispielsweise von Horace Silver, Dexter Gordon, Thelonius Monk oder Tadd Dameron, aber auch mit Eigenkompositionen der Bandmitglieder.

 

Harald Schwer p, leader
Armin Schönert ts
Gerhard Mornhinweg tp, flh
Wolfgang Mörike b
Dieter Schumacher dr

 

Eintritt 11 €, Nichtmitgl. 18 €, Schüler/Stud. 5 €

 

3.11.2018 Black Cat Bone
10.11.2018 Campfire & Friends/40 years S.V.Grashoppers
17.11.2018 Clemens‘ Dixie Cracks
23.11.2018 Friday Highschool Jazz „Denise Taylor“
24.11.2018 Jazz ‘n Samba

Additional information